Breathe well. Feel better.

Die richtige Atmung ist entscheidend für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden

Das Atmen ist eine automatische Funktion, über die wir normalerweise nicht nachdenken. Aber manchmal gibt es Situationen, in denen Atembeschwerden auftreten. Es gibt viele Ursachen für eine unzureichende Atmung: Krankheiten, Trainingsmangel, falsche Atemtechnik, Lebensweise und Luftverschmutzung.

Atembeschwerden wirken sich auf unsere körperliche Aktivität und dadurch auf unser allgemeines Wohlbefinden aus. Deshalb ist es äußerst wichtig, Wert auf richtiges Atmen zu legen.

Das WellO2 steigert Ihre Leistung und Lebensqualität

Das WellO2 lindert Atembeschwerden, indem es die Atemwege öffnet und den Abtransport von Schleim aus den Atemwegen erleichtert. Die warmen Wasserdämpfe befeuchten und beruhigen die Schleimhäute und helfen dadurch Ihrem Körper, sich besser an die Auswirkungen trockenen und kalten Klimas, von Klimanlagenluft und Luftverschmutzung anzupassen. Das WellO2 kann auch verwendet werden, um die Atemmuskulatur zu trainieren und zu stärken und um eine richtige Atemtechnik zu erlernen. Eine effizientere Atmung steigert Ihre Leistung und damit Ihr Wohlbefinden.

Das WellO2 kann eingesetzt werden:

  • Bei Atembeschwerden und Schnarchen
  • von Senioren um eine kraftvolles Atmung zu trainieren
  • von Sportlern, um eine erhöhte Sauerstoffaufnahme zu trainieren
  • von Personen, die ihre Stimme beruflich nutzen
wello2-hoito

kolmio

Vor Verwendung des Geräts fragen Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie folgende Diagnosen haben sollten:

  • Emphysem
  • Pneumothorax
  • Instabiler kardiovaskulärer Status
  • Kürzlicher Herzinfarkt oder Lungenembolie
  • Brust-, Bauch- oder Hirnaneurysma
  • Kürzliche Augenoperation (auch Katarakt)
  • Kürzliche Brust- oder Bauchoperation
  • Epilepsie
  • Nasenbluten
  • Schwangerschaft

Öffnen Sie Ihre Atemwege mit dem WellO2

Das WellO2 kombiniert zwei etablierte Verfahrensweise, um die Atemwege zu öffnen und Schleim abzutransportieren:
Das Inhalieren von Dämpfen und das Atmen gegen Widerstand.
Das Atmen gegen Widerstand (Atmen gegen Gegendruck) öffnet wegen des Druckwechsels im Atmungssystem die Atemwege und ermöglicht hierdurch, dass die im Gerät erzeugten Dämpfen tiefer in die Atemwege vordringen. Die inhalierten Dämpfe erwärmen und beruhigen die Atemwege. Durch die Befeuchtung der Schleimhäute löst sich Schleim und kann leichter abtransportiert werden.

Das WellO2 besitzt einen regulierbaren Widerstand sowohl für das Einatmen als auch für das Ausatmen. Die Atemübungen stärken verschiedene Muskeln: Beim Einatmen das Zwerchfell und die äußeren Zwischenrippenmuskeln und beim Ausatmen die inneren Zwischenrippenmuskeln und sogar die Bauchmuskeln. Die Atemübungen stärken nicht nur die Muskeln, sondern verstärken auch die Kraft des Ein- und Ausatmens. Die Inhalation von Dämpfen beruhigt die Atemwege und hinterlässt nach den Atemübungen ein angenehmes Gefühl.

BreathingDE1
BreathingDE2

Warum sind Atemübungen so wichtig?

Die Atmung spielt bei vielen Körperfunktionen eine wichtige Rolle und das richtige Atmen ist entscheidend für Gesundheit und Wohlbefinden. Egal, ob Sie Sportler oder Senior sind oder an Atembeschwerden leiden, das Training der Atemmuskulatur wird Ihr Wohlbefinden erhöhen.

Die Atemübungen stärken die Atemmuskulatur, steigern die Beweglichkeit des Brustkorbs, erhöhen das Lungenvolumen, fördern den Kreislauf und beleben den Stoffwechsel. Die Atemübungen können die Aneignung einer Tiefenatmungstechnik fördern, was sehr gut für die Entspannung ist und sogar zur Minderung von Stress und Angstzuständen führen kann.

Steigern Sie Ihre Leistung und erhöhen Sie Ihr Wohlbefinden mit dem WellO2

Körperliche Anstrengung ist die beste Weise, um den Kreislauf und die Atmung zu verbessern. Trotzdem können körperliche Aktivitäten aufgrund von Alter, Krankheiten oder Operationen weniger werden. Das WellO2 lässt sich für Atemübungen verwenden, auch wenn die körperlichen Fähigkeiten begrenzt sind. Der regulierbare Atmungswiderstand des Geräts bietet optimale Bedingungen für ein Atemtraining, unabhängig von der jeweiligen Fitness des Benutzers. Das WellO2 kann zum Training der Atemmuskulatur, zur Steigerung der Ein- und Ausatmungskraft und zur Aneignung einer richtigen Atmungstechnik verwendet werden.

Auch Sportler können von der Verwendung des WellO2 profitieren. Die Atemübungen gegen Widerstand steigern Kraft und Ausdauer der Atemmuskulatur und erlauben einen effektiven Einsatz des Atmungsorgans.
Die Verwendung des WellO2 lindert ebenso Atembeschwerden, die durch intensives und hartes Training entstehen können, insbesondere bei Ausdauersportarten, oder durch Training in trockenen und kalten Verhältnissen, indem es die Atemwege öffnet und befeuchtet.

Literaturhinweise

Tsai CF., Tsai JJ., 2001, Effectiveness of a positive expiratory pressure device in conjunction with beta2-agonist nebulization therapy for bronchial asthma., Journal of Microbiology, Immunology and Infection, Jun;34(2):92-6.

Alcoforado L. et al., 2013, Evaluation of lung function and deposition of aerosolized bronchodilators carried by heloix associated with positive expiratory pressure in stable asthmatics: A randomized clinical trial, Respiratory Medicine, 107: 1178-1185.

Christensen EF. et al., 1993, Inhaled beta 2-agonist and positive expiratory pressure in bronchial asthma. Influence on airway resistance and functional residual capacity., Chest, 104(4):1108-13.

França EE. et al., 2006, Nebulization associated with bi-level noninvasive ventilation: analysis of pulmonary radioaerosol deposition, Respiratory Medicine, 100(4): 721-8.

Frischknecht-Christensen E. et al., 1991, Treatment of bronchial asthma with terbutaline inhaled by conespacer combined with expiratory pressure mask., Chest, 100(2):317-321.

Singh M., 2013, Heated, humidified air for the common cold (Review)., Cochrane Database of Systematic Reviews , Issue 6. Art. No.: CD001728. DOI: 10.1002/14651858.CD001728.pub5.

Simasek M., Blandino D. A., 2007, Treatment of the common cold., American Family Physician, 75 (4), 515-520.

Conti C., De Marco P., Mastromarino P., Tomao P., Santoro A.M., 1999, Antiviral Effect of Hyperthermic Treatment in Rhinovirus Infection., Antimicrobial Agents and Chemotherapy, 43(4): 822–829.

Tyrrell D., Barrow I., Arthur J., 1989, Local hyperthermia benefits natural and experimental common colds., British Medical Journal, 298:1280-3.

Ophir D., Elad Y., 1987, Effects of steam inhalation on nasal patency and nasal symptoms in patients with the common cold., American Journal of Otolaryngology, 3:149-53.

Yerushalmi A., Karman S., Lwoff A., 1982, Treatment of perennial allergic rhinitis by local hyperthermia., Proceedings of the National Academy of Sciences USA, 79:4766-9.

HajGanbari B. et al., 2013, Effect of respiratory muscle training on performance in athletes: A systematic review with meta-analysis., Journal of Strength & Conditioning Research, 27(6): 1643–1663.

Jácome C., Marques A., 2014, Pulmonary rehabilitation for mild COPD: A systematic review., Respiratory Care, 59 (4): 588-594.

Aslan G.K., Nilgun Gurses H., Issever H., Kiyan E., 2014, Effects of respiratory muscle training on pulmonary functions in patients with slowly progressive neuromuscular disease: A randomized controlled trial., Clinical Rehabilitation, 28 (6):573-581.

Rodríguez I., Zenteno D., Manterola C., 2014, Effects of home-based respiratory muscle training in children and adolescents with chronic lung disease., Jornal Brasileiro de Pneumologia, 40 (6):626-633.

Driller M., Paton C., 2012, The effects of respiratory muscle training in highly-trained rowers., Journal of Exercise Physiology Online, 15 (6):93-102.

Roh H., Lee D., Lee S., Park J., 2012, Respiratory muscle training of pulmonary function for smokers and non-smokers., Journal of Physical Therapy Science, 24 (8), pp. 691-693.

Dall’Ago P. et al., 2006, Inspiratory muscle training in patients with heart failure and inspiratory muscle weakness., Journal of the American College of Cardiology, 47(4): 757-763.

Illi S.K. et al., 2012, Effect of respiratory muscle training on exercise performance in healthy individuals., Sports Medicine, 42 (8).

McConnell, A., 2013, Respiratory muscle training: Theory and practice., Book, ISBN 978-0-7020-5020-6.